Beiträge von GEBLA

    Moin Moin,


    eigentlich hatte ich sie mir gekauft, weil bei Reparaturen meine Selbstbaulehre nie frei ist. Aber für die paar mal im Jahr nimmt sie mir doch zu viel Platz weg und ich möchte sie wieder abgeben.
    Zur Bike Machinery Hydra gibt es nicht viel zu sagen, es gibt ja zig Rahmenbauer, die damit arbeiten. Der Zustand ist recht gut und sie ist komplett.
    Sie ist allerdings auch schwer und sollte abgeholt werden. Ich kann gerne beim Zerlegen helfen, das erleichtert den Transport.
    Verhandlungsbasis sind 1000 Euro.


    Viele Grüße,
    Georg

    Hallo Ernst,


    der link fluppt irgendwie nicht.


    Wie auch immer: Ein zusätzlicher Rohrlieferant ist immer interessant. Das obige rostfreie Rohr wird etwas schwerer sein als zB XCR, da es aus nicht härtbarem, austenitischem Stahl gemacht ist und seine Festigkeit durch Kaltverfestigung erhält. Die ist nach dem Löten oder Schweißen wieder weg, deshalb muß das Rohr etwas dickwandiger sein als härtbare Legierungen.


    Interessant wären vor allem auch Durchmesser und Wandstärken, die lieferbar sind.


    Viele Grüße,


    Georg


     

    Hallo Mike,


    bei mir drittelt sich das in etwa. Ein Drittel sind klassisch seitlich angelegte Streben, ein Drittel direkt hinten ans Sitzrohr angelegt und das letzte Drittel sind Wishbone und Spezialfälle.


    Funktioniert alles ganz gut, ich würde da nach Geschmack entscheiden, eventuell noch, ob man ein paar Gramm sparen möchte. Dann sind direkt angelegte unschlagbar.


    Viele Grüße,


    Georg

    Hallo Andreas,


    Gabel und Hinterbau sehen recht eng aus. Hast du einfach mal Scheibenbremslaufräder reingesteckt um zu gucken, ob überhaupt die Scheiben passen? Hinten wirst Du wahrscheinlich eine 180er Scheibe nehmen müssen, um die Bremse in das Dreieck zu legen. Einfach mal reinhalten, ob es überhaupt paßt...


    Viele Grüße,


    Georg


     

    Ja, über solche Kettenstreben würde ich mich freuen, könnte man mit Reparaturen Geld verdienen. :-)


    Mit den Ausfallenden hatte ich mich irgendwie verguckt. Vielleicht weil sie so zierlich sind. :-)


    Viele Grüße,


    Georg

    Hallo Michael,


    hui, die Kettenstrebe wird aber schon recht dünn. Probleme mit Kettenstreben treten erfahrungsgemäß nach 10 Jahren plus auf, vieles, was da heute bei 29ern gebaut wird, wird noch Spaß bereiten. Also in 10 Jahren noch mal genauer inspizieren. :-)


    Ansonsten doch sehr schick geworden. Wobei ich eine 12mm Achse hinten bei einem Hardtail überdimensioniert finde, aber das ist auch Geschmacksache.


    Viele Grüße,


    Georg


     

    Moin Moin,


    ich repariere ja eine ganze Menge ältere Rahmen. Und wenn man sich da die ansieht, die an dem Klemmschlitz reißen, liegt es meiner Erfahrung nach nicht an der Position, sondern an der Konstruktion, der Verarbeitung und der passenden oder besser nicht passenden Sattelstütze.


    Eine Bohrung am Ende des Schlitzes ist sowiso Pflicht, macht ja auch jeder.


    Die Schlitze machen eher Probleme, wenn in der Nähe geschweißt oder gelötet wurde. Ich gehe davon aus, daß dann Eigenspannungen im Material eine Rolle spielen. Also den Schlitz weit genug weg von solchen Stellen legen.


    Eine Materialverstärkung durch eine Muffe löst das Problem durch eine ausreichende Materialmenge. Soll es besonders leicht werden, ist eine separate Klemmschelle besser.


    Ich weiß ja nicht, wie versiert ihr in der FEM seit, aber ich gehe davon aus, daß das schon sehr speziell ist. Es sind ja nicht nur die Eigenspannungen durch Löten und Schweißen und die Spannungen durch die Klemmung selbst zu berücksichtigen, sondern auch die Interaktion mit der Sattelstütze und wenn vorhanden der separaten Klemmschelle, die in sich auch nicht unendlich steif sind. Eine Mehrkörper-FEM mit ziemlich spaßigen Randbedingungen ist also Pflicht. Für mich eine Nummer zu groß, aber mich würde die Lösung schon mal interessieren.


    Praktisch halte ich eine Berechnung aber für wenig zielführend, anders oder an anderer Stelle angelegte Sitzstreben ändern ja zum Beispiel alles kollossal. Dasselbe gilt für das Oberrohr. Da müßte man für alle möglichen Varianten schon ziemlich oft rechnen lassen...


    Viele Grüße,


    Georg

    Hallo Michael,


    bis zum Silberlot sind ja nicht mal Anlauffarben, da kann man schon deutlich näher ran, bevor da was passiert, keine Angst. Hat doch scheinbar alles richtig gut geklappt!


    Zwei Sachen, die mir noch aufgefallen sind:


    Setzt man den Hinterbau deutlich unterhalb des Oberrohres an, addieren sich die Kräfte der Sitzstreben zusätzlch zu den Kräften der Sattelstütze bzw. beide erzeugen ein Moment in derselben Richtung. Das kann auf Dauer zu Rissen führen.


    Ich würde jede Bohrung vor dem weiteren Verarbeiten entgraten, auch innen. Am Steuerrohr wird nichts passieren, aber grundsätzlich können von nicht entgrateten Bohrungen eher Risse ausgehen.


    Viele Grüße,


    Georg

    Hallo Michael,


    ja, ich hatte Deine Antwort erst gelesen, nachdem ich meine abgeschickt hatte. Für 4mm Hüllen ist das in Ordnung. Wobei ich trotzdem immer die Option 5mm möglich machen würde, die haben etwas weniger Reibung.


    Viele Grüße,


    Georg

    Moin Moin,


    gute Arbeit! Ich nehme auch Röhrchen mit 7mm Durchmesser, 6 ist nur für 4mm Schalthüllen OK.


    Wenn zwei Röhrchen in einem Rohr verlegt sind, mache ich als Abschlußtest immer, das Rohr an einem Ende zu greifen und in die andere Hand zu schlagen. Mehrmals machen und dabei drehen, so daß die Röhrchen wirklich in alle Richtungen schwingen. Wenn sie dann nicht zusammenschlagen, wird es beim Fahren auch nicht passieren. 3mm Abstand sind zum mindesten in der Mitte der Röhrchen recht wenig.


    Viele Grüße,


    Georg