Beiträge von Jack-Lee

    @bollerbirne : Die Gehrungen werden wohl tatsächlich das haarigste an der Sache.
    Die Rohrwandungen sind zwar relativ hoch, weswegen kleine Spalte noch aktzeptabel sind, aber genau sollte es trotzdem werden.
    Wird wohl auf der Fräße mit Bohrkrone, minimalem Vorschub und notfalls Feile/Schleifpapier erfolgen..
    Fummelig wirds auf alle Fälle.


    Gruß,
    Patrick


    PS. hab ja nen Tubenotcher.. Aber dein Aufbau auf der Drehbank find ich super, da ist auch automatischer Vorschub realisierbar.. Vielleicht bau ich mir auch sowas.

    Servus,


    wollte auch mal in einem "Fachforum" mein derzeitiges semiprofessionelles Projekt vorstellen.
    Eigentlich baue ich Liegeräder, fürs Training und div. Rennen hab ich mir letztes Jahr aber mal ein Rennrad zusammengebaut.
    Einfacher Zona Rohrsatz von Reset-Racing, oversized (OR 28,6/UR 38/SR 31,8) und mit recht "dicker" Wandung (0,8/0,5/0,8).
    Rahmengewicht 1650g bei 54cm Rahmenhöhe. Also ganz ok.


    Da man als Selberbauer ja Spaß am bauen selbst hat, möcht ich mir einen neuen Rahmen gönnen (obwohl ich den ja nicht wirklich brauche :X ).
    Mit dem Gesamtgewicht des "alten Rades" von knapp 7200g bin ich recht zufrieden, die 400g weniger bis zur UCI Grenze kann ich über Komponenten rausholen, das muss nicht am Rahmen gespart werden (Auch wenn ein ca. 1200g Rahmen halt und baubar ist).
    Ich wollte eher n bisl moderne Optik und vielleicht etwas bessere Aerodynamik.
    So hab ich mich an CFK Rahmen orientiert die noch für Straßenrennen und Co. zugelassen sind (denn nur da brauch ich ein Rennrad.. Zeitfahren, RTFs,usw. fahre ich mit dem Liegerad).
    Also hab ich mir bei Ceeway einen Zona Rohrsatz in "Megatube"-Form geordert. Mit Life oder Spirit hätte man zwar locker 300g einsparen können, aber so habe ich einen nahezu unverwüstlichen Rahmen, bei dem ich weder Festigkeits noch Steifigkeitsprobleme (über Jahrzehnte) erwarten muss.
    Vielleicht bau ich ja noch einen "So leicht wie es geht" Rahmen..später mal.


    Hier mal der Entwurf:


    Ein paar Daten dazu:
    Reach: 385mm
    Stack: 530mm
    Rohrmaße:
    -OR: 28,6 rund 0,8/0,5
    -UR: 42 AF Shape 0,8/0,5
    -SR: 38 D Shape 0,65/0,45 (Für die Sattelklemmung wird noch ein kurzes Stück Rundrohr oben eingelötet. Klemmung intern)
    -HT:36,5/34 innen Ausgedreht
    -SS: 19mm Shape AI 0,7
    -CS: 29,9/16 tapered 0,8/0,6
    -DIY Ausfallenden ähnlich den kleinen von Fixie INC.
    Gewicht ohne Anlöter : 1490g


    Da ich den Rahmen per fillet Braze, bzw. WIG löten fügen möchte, kommen wohl locker nochmal 100g für die Nähte drauf.


    Gruß,
    Patrick

    Servus,


    da ich die letzten Monate, neben dem WIG Schweißen, auch das Löten lieben gelernt habe, möchte ich meinen derzeitigen Propan-Flammenwerfer gegen was richtiges tauschen.
    Der Preis spielt eher eine untergeordnete Rolle.
    Wichtig ist Qualität und die universelle Einsetzbarkeit.
    Ich verarbeite von 2Gramm kleinen Einlötmütterchen in 7x0,3er Edelstahlrohr bis zu 60x1er Rohren für Liegeradhauptrahmen so ziemlich alles.
    Materialien sind neben Stahl auch Messing und Edelstähle. Titanlöten wäre auch sehr interessant, aber dort ist schweißen wohl weiterhin die bessere Wahl.


    Da ich mir keine Acytelenflasche in die Werkstatt stellen möchte, wäre ein Brenner der mit Sauerstoff und Propan auskommt super.
    Ich habe auch gehört das man für die Sauerstoffversorgung sogenannte Sauerstoffanreicherer nutzen kann...wenn ja, welche?
    Auch wäre Flussmittel direkt in der Flamme wünschenswert um weniger Verschmutzung und Arbeit mit dem Flussmittel zu haben.


    Was könntet ihr empfehlen?


    Gruß,
    Patrick


    PS. anbei ein Bild eines typischen Teils das ich baue. Leider nur mit recht dicken 2mm Silberlotstangen und dem doch arg großen und ungenauen Propanbrenner gelötet.