Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hey Ho

      habs dem MiWi ja quasi versprochen, also hier mal ein Thread zu meinem aktuellen Werk. ("aktuell" zieht sich schon einige Monate )

      Zuerst mal das Wichtigste: Danksagung
      Ich danke allen die mich bei diesem Projekt tatkräftig, geistig oder durch gebrauchte teile unterstützt haben. Besonderer Danke geht an Thomas D. (svevobikes.com) für zahlreiche Gespräche, Tips, Tricks und Materialsupport. Auch dem Stadtrad Team (stadtrad-west.de viel Dank, einer der wenigen Läden hier die noch wissen, dass Steuerrohre gefräst werden...

      So, und nun zum Eigentlichen
      Nach einer langen Reifephase standen endlich alle Pläne und die nötigen Teile waren besorgt.
      Also ran ans Eingemacht, es geht mit der Gabel los.

      Gabel ist kein Eigenbau (schäm) sondern eine modifizierte Rebate Jumpfork. Erweitert um eine HS33 4-Punkt Aufnahme, welche mit dem auf dem Bild sichtbaren formschönen Montagehalter auf den nötigen Abstand und Ausrichtung gebracht wurde.

      Dann folgt viel Arbeit ohne Bilder (ist irgendwie immer son Ding mit arbeiten und gleichzeitig Fotos machen).
      Resultat dieser Arbeit ist das vordere Rahmendreieck:

      In Baugruppen gehaftet auf Ebenem Untergrund und dann im Halter verlötet. Diesen Schritt finde ich persönlich ohne Lehre sehr angenehm. Sowohl Längen- als auch Winkelgenauigkeit sind so präzise wie es meine Messwerkzeuge zulassen, auf die 1:1 Zeichnung gelegt bestätigt sich der Verdacht der exakten Arbeit.

      Nun die Ausfallenden.

      Schlicht, vertikal, Schnellspannerkombatibel. Recht geringe Anforderungen, aber ich fand im Sortiment bestehender Ausfallenden einfach nichts entsprechendes. Eigentlich wollt ich sie lasern lassen, aber dafür waren sie mir dann doch zu simpel, das folgt beim nächsten Radl. Also einfach mit der Flex selbstgebaut.

      Weiter gehts mit dem Hinterbau. Erstmal meine vorhandene Lehre wieder umgebaut/neugebaut da bei vorherigen Projekten doch andere Anforderungen ans Fixieren bestanden, rausgekommen ist das was man auf dem Bild sieht, bist auf die Tretlagerfixierung erfüllt das meine Anforderungen an eine Lehre vollkommen.

      Auch sehr schön zu sehen, dass eine Sitzstrebe fehlt... Kleiner Tip für alle die zum ersten Mal in ihrem Leben Rohre millimetergenau biegen: Plant Reserve ein Hat nen kleinen zeitlichen Verzug gebracht, aber ich hab ja Gott sei Dank keine fixen Liefertermine.

      Nach dem Löten sieht das Ganze dann so aus:

      Nicht ganz gerade, aber das konnte man problemlos richten. Hab das Ganze wieder Baugruppenartig gelötet (Kettenstrebe an Ausfaller, Sitzstrebe an Ausfaller, Dreieck an Rahmen geheftet und dann durchgelötet, beim Tretlager beginnend)x2
      Passt ziemlich gut so, werde beim nächsten Radl aber doch mal eine andere Reihenfolge probieren, da die (zumindest nach dem was ich so lese) weiter verbreitet ist, mal sehen wie es damit dann so klappt (Kettenstrebe in Ausfaller, das Ganze ans Tretlager und dann Sitzstrebe einpassen)
      Hier noch ein Bild mit probehalber eingebautem Rad (schwer erkennbar glaub ich, aber es sind rechts/links wie geplant rund 4mm Luft)
      ... folgt in Teil 2.
      Bilder
      • IMG_7997.jpg

        212,22 kB, 800×533, 2.569 mal angesehen
      • IMG_7981.jpg

        192,89 kB, 800×533, 2.580 mal angesehen
      • IMG_7901.jpg

        220,96 kB, 800×533, 2.562 mal angesehen
      • IMG_7889.jpg

        241,15 kB, 800×533, 2.561 mal angesehen
      • IMG_7850.jpg

        250,82 kB, 800×533, 2.562 mal angesehen

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Schön. Die Tools in den Ausfallern stehen nach dem Foto doch nahezu perfekt. Da kann man nicht meckern.
      Die Streben hast du selber gebogen ? Sieht richtig gut aus. Sandgefüllt ? Heiß oder kalt ? Über Formen oder mit Presse ?

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      und weiter gehts. Erstmal das fehlende Bild:


      Alle die Rost nicht mögen, bitt das nächste Bild überspringen:

      Über Nacht gewässert um Flussmittelreste zu entfernen, anschließend äußerlich mit Vlies und innerlich mit Bürste und Spülung vom Flugrost befreit, getrocknet, geschliffen und zum Phosphatieren gegeben.


      fertiger Rahmen, vom Phosphatieren zurück. Am Steuerrohr oben gut sichtbar der Unterschied zwischen phosphatiert und Ursprungsmaterial


      Und nun beginnt die Phase, wo wir langsam vom Arbeitstitel abweichen.
      Grundierung:

      Recht unspektakulär, nicht viel zu schreiben. Nur jede Menge Schleifarbeit, der gesamte Lackierprozess ist (subjektiv empfunden) wesentlich zeitintensiver als alles andere, weshalb ich das demnächst gerne Outsource

      Da Viele Anbauteile gebraucht gekauft sind, war es zu Begin der Planung ein kunterbunter Teilehaufen. Daher der Arbeitstitel "Farbklecks". Zu diesem Zeitpunkt war ein Regenbogendesign angedacht (mehrere Farbschichten, angeschliffen bis zur jeweiligen Farbe), überdeckt mit Mattschwarz und nur 3-6mm breite Streifen lassen den Regenbogen durch.
      Im Bild mal ein Muster:

      Man sollte sich für solche Beispiele schämen, ich weiß. Aber es war quick and dirty in 2h erstellt (Trocknungszeit...), zwei Lacke hatten sich nicht vertragen obwohl beide Acryl (daher die Unebenheit), und da der Lack nicht richtig trocken war ist die Abklebung auch eher bescheiden. Ich wollt einfach nicht mehr warten
      Wenn ich das umgesetzt hätte, wär es natürlich sauberer. Jede Schicht mit Lackschleifpapier kurz nassgeschliffen, sauber ausgetrocknet, versiegelt... Aber es wäre dann auch ein verdammt hoher zeitlicher Aufwand geworden irgendwie...

      Mehr in teil 3...
      Bilder
      • SAM_0193.jpg

        234,59 kB, 800×600, 2.563 mal angesehen
      • IMG_8037.jpg

        183,61 kB, 800×533, 2.558 mal angesehen
      • IMG_8031.jpg

        218,58 kB, 533×800, 2.561 mal angesehen
      • IMG_8002.jpg

        177,5 kB, 800×533, 2.564 mal angesehen
      • IMG_7998.jpg

        225,88 kB, 800×533, 2.559 mal angesehen

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      so.. langer Rede kurzer Sinn, Farbklecks ist es nicht geworden. Im Teilefundus hat sich eine Harmonisierung auf rot/blau eingestellt, da fand ich es unpassend.

      Lange Wochen des Grübelns führten dazu dass der Winter näher rückt und ich immernoch keine Design- und Namensentscheidung getroffen hab. Damit die Temperaturen nicht in vollkommen lackierunfreundliche Bereiche fallen (man kann sichs ja denken, ich habe keine Lackierkabine, nur ein hochprofessionelles "Party-Pavillon" ), habe ich mich für eine Mattschwarze Lackierung entschieden. Namensgebung kann noch per Aufkleber oder Headbadge erfolgen.

      An dieser Stelle sollte jetzt eigentlich ein schickes Bild vom fertigen Radl stehen, aber irgend ein Depp hat die zweite Bremse 360km entfernt in der Werkstatt liegen lassen Also erstmal ein Zwischenfazit:

      Hintere Bremse folgt noch, in dem Zug dann auch Leitungskürzen... Ob dieser hohe Lenker dranbleibt wird sich bei Testritten zeigen, Pedale sind inzwischen auch schon etwas abgenutzt von mir, sie knacken, das passt natürlich nicht zu sonem Radl...

      Und dem geübten Auge fällt es natürlich sofort auf: Der Selbe Depp der die Bremse vergessen hat, hat auch vergessen den Kettenspanner farblich zu bearbeiten (hat eine Mischung aus angeschliffenem Alu und Altlackschwarz...) Es ist soo schwer gutes Personal zu finden. Besonders in soner Ein-Mann-Firma

      So, das wars erstmal von meiner Seite, bis zum nächsten Projekt (es schwirrt schon im Kopf)
      Bilder
      • IMG_8054.jpg

        210,22 kB, 800×533, 2.560 mal angesehen

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hey Ho,

      puh, schon die erste Antwort Das Forum ist ja sowas von gut besucht

      Äh, die Streben sind kaltgebogen mit soner billig Biegemaschine Marke Spichala. Hab im Rohrbiegethread hier irgendwo schon was dazugeschrieben. Achja, und ungefüllt. Hab 20mm Formen dabei gehabt die für die 19mm Rohre fast perfekt waren. Einziges Manko ist die fehlende Festhaltemöglichkeit des Rohres, es wird nur geklemmt und zieht sich somit beim Biegen manchmal mit. Wenn mans weiß kann man damit arbeiten, wenn mans nicht weiß fehlt einem ein Rohr Da schau ich demnächst ob mir irgendwas einfällt, im simpelsten Fall ne Schraubzwinge oder so.

      Edit: Die Aussparung fürs Kettenblatt hingegen ist warm eingeformt. Flamme+Hammer+Hammer. Bei soner Extremverformung hatte ich kalt so meine Bedenkgen.

      Grüße
      Martin

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hey Ho

      am Wochenende ist es nun fertig geworden das gute Stück.
      Erster Ausritt auf Grund Zeitmangels recht kurz. Aber es fährt sich sehr geschmeidig, fühlt sich sehr agil an (muss ich noch ausführlich testen, bin gesundheitlich verhindert für sowas gerade). Alles sitzt wo es sitzen soll, nix schleift klappert...

      Bild gabs auch, aber in 10min Shoot kann man nicht allzuviel erwarten...



      Irgendwann folgen bestimmt noch 1-2 Detailaufnahmen wo man die herrlichen Fillets sieht, aber wann weiß keiner....

      Grüße
      Martin

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Welches Lot (Typ/Hersteller) nutzt du eigentlich für die fillets ?

      Ich hab gestern mal ne Vorbau+Lenker Kombi fürs Polorad "zusammengebraten" und mal in Ansätzen versucht sowas wie fillets aufzubauen (mehr schlecht, als recht). Hab eine Verbindung mit Fontargen AF210K (Messinglot) gelötet und eine andere mit Fontargen AF102 (Neusilberlot mit 1%Silber).
      Mit dem Messinglot fand ich es schwer, das Neusilberlot ließ sich hingegen sehr gut verarbeiten.
      Wobei es natürlich quatsch wäre, später bei nem Rahmen mit dem hochfesten Neusilberlot schöne große fillings zu legen (da reichen ganz kleine fillets). Da ich die großen fillets sehr schöpn finde, werd ich mal weiter mit Messinglot üben und ggf. mal einen anderen Hersteller oder ein anderes Produkt antesten.

      Wenn du also ne Empfehlung für ein Messinglot für fillets hast....

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hi Michael,

      ich verwende Fontargen A 210 ohne Flussmittelummantelung. Also klassisches L-CuZn40.
      andere Messinglote hatte ich noch nicht weiter getestet weil ich damit zufrieden bin bis jetzt.
      Zu Beginn hatte ich die 1.5mm Stäbe geholt... Machs nicht. Man kommt mit dem nachchieben kaum hinterher, min. 2mm sind deutlich angenehmer

      Mit Neusilber (A 102?) habe ich auch experimentiert, aber zum filletieren bin ich damit einfach nicht so geschmeidig zurechtgekommen. Rein subjektiv empfand ich die Nacharbeit beim A 102 auch als unangenehmer.

      Bremssockel sind sicherheitshalber auch mit Messing gemacht, ansonsten kleine Anlötteile (Sattelhalter, Kabelzughalter) mit Flussmittelummanteltem Silber (A 314, A340?) was grad so da war... Aber ich hasse dieses ummantelte Zeug, da bin ich kein Freund von. Aber wenns rumliegt ists halt preiswerter als neukaufen, der Silberpreis ist ja im Moment eh net so der Hit...


      Ich befürchte aber, bei dieser ganzen Lotgeschichte muss man (natürlich abgesehen von festen techn. Spezifikationen und Einsatzbereichen) einfach experimentieren. Ralf Tschöpe (Inh. von sonderlote.de) hat mir damals für 25CrMo4 eher zu A 102 geraten, aber wie gesagt, das liegt mir (subjektiv) einfach nicht.


      Die Kombination Brenner/Düse/Flussmittel/Lot hat eh viel zu viele Variablen Beim nächsten Rahmen werd ich meinen neuen Brenner probieren (O2+Propan) (vorher O2+"Maxigas"(Rothenberger))... Neue Düse, anderes Gas, größeres Handstück... mal sehen wie sich das so anfühlt.

      Grüße
      Martin

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Danke für deine Erfahrungen. Das deckt sich ziemlich mit dem, womit ich zu kämpfen hatte.
      Ich benutze die dünnen Flussmittelumhüllten Stäbe.
      Die Stäbchen gingen weg wie nix und ich hatte ständig das Gefühl, die Lötstelle mit Flußmittel zu ersäufen (was sich negativ auf die visuelle Begutachtung bei der Lötung auswirkte).

      Ich probier es mal mit den 210ern ohne Flußmittelumhüllung.

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hi zusammen,

      Vor langer, langer, ganz ganz langer Zeit hatte ich ja mal Bilder von den Fillets versprochen... Zeit ist immer son Ding

      ABER, wie es der Zufall so wollte (siehe Bild 1 Hinterrad) hatte ich heut ein bisschen Zeit und sogar die Kamera dabei. Also dacht ich mir, bevor ich mich der spaßigen Aufgabe des Reifenflickens zuwende, mach ich mal ein paar Bildchens.

      Das gute Stück im Gesamtbild:

      Ein paar "Abnutzungserscheinungen" an den Hinterstreben sind leider schon vorhanden. Aus dem physikalischen Experiment Steinkante gegen Stahlrohr ging leider mehrmals die Steinkante als Sieger hervor .

      Die Front:


      Front vond er anderen Seite (mit Loch in der Lötung, ich will euch die Fehlerchens ja nicht vorenthalten):


      Sattelrohr, Oberrohr und Sitzstreben:

      Sehr schön zu erkennen die Verbindung Sattelrohr-Oberrohr (eine der Ersten) mit eher kleinem Fillet, und im Vergleich dazu die Kettenstreben (eine der Letzten Lötungen) mit deutlich größerem Fillet.

      Der Tretlagerverbund:


      nochmal:

      (jaaa, man hätte es mal putzen können...)

      Kratzer:

      ist sogar ne kleine Delle, ca. 0.5-1mm tief... Aber hält. Bei gelegenheit geh ich mal wieder mit Farbe drüber, ist ja bei komplett Mattschwarz recht stressfrei. Sehr schön zu sehen, wie diese blöde Grundierung an manchen Stellen einfach komplett nicht hält. Auf dem Oberrohr ist eine größere Schramme, da ging nur die obere Farbschicht ab und die Grundierung hält Bombe. Und das trotz Entfettung, Handschuhe und "Lackierkabine"... Naja, nächsten Lackierungen sind nicht von mir, zu stressig


      So, das wars dann erstmal zu dem Rad denk ich. Die nächsten Bilder kommen wahrscheinlich erst als Lernbilder wenns ihn mal zerlegt hat. Aber bis dahin ist hoffentlich noch verdammt lang hin, bisher schlägt er sich Klasse.

      Grüße
      Martin

      Re: Name fehlt noch, Arbeitstitel: Farbklecks

      Hi Martin.
      Danke für die Bilder. Das sieht sehr lecker aus !

      Naja, nächsten Lackierungen sind nicht von mir, zu stressig

      Das schwöre ich mir auch jedesmal nach so einer Sauerei. Bisher war ich aber jedes mal erneut zu ungeduldig und zu geizig, so dass doch wieder der halbe Keller im Farbnebel versank.


      Gruß, Michael