Vorbiegung – Nachlauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Vorbiegung – Nachlauf

      Hallo, ich hoffe ich bin hier richtig und Ihr könnt mir helfen.

      Meine Rahmenselbstbauambitionen liegen erst mal auf Eis ... das möchte ich ruhig angehen und erst mal klein anfangen (vielleicht erst mal löten und/oder schweißen und lernen, vielleicht ein Praktikum bei nem Rahmenbauer machen) ... und bei der Geo möchte ich auch erst mal sicher werden, was mir wirklich passt ... dann geht's zu Pyttel oder Patrick oder ...

      Aktuell mag ich mir ein Rahmen bauen lassen. So ein bisschen die eierlegende Wollmilchsau, weil konzipiert für 27.5" Reifen und genauso mit dicken 26" oder schmalen 28" Reifen nutzbar und mit Rennlenker wie Flatbar. Ansonsten Scheibenbremsen, Alfine und als Hommage an mein erstes MTB mit Triple Triangle Design.

      Als Problem tut sich die Gabel- und Steuerkopf-Geometrie auf. Kenne mich bisher nur mit Crossern aus. Die haben meist einen Steuerrohrwinkel von ca. 72° (+/- 0,5°) und eine Gabel-Vorbiegung von ca. 45mm. Erzeugt einen Nachlauf von ca. 65mm (+/- 5mm).
      Macht das bei MTB-Laufrädern bzw. einem "MonsterCrosser" genauso Sinn? 27.5" Laufräder haben den selben Durchmesser wie Cross Laufräder und werden auch im selben Terrain bewegt (Dresdner Heide).

      Als Gabeln habe ich folgende gefunden:
      <ul>
      <li>72° mit Salsa CroMoto (41mm Vorlauf) erzeugt 71mm Nachlauf</li>
      <li>72° mit Surly 1x1 Gabel (45mm Vorlauf) erzeugt 66mm Nachlauf</li>
      <li>72° mit Velotraum C425 Gabel (50mm Vorlauf) erzeugt 61mm Nachlauf</li>
      </ul>
      Danke schonmal!
      Hallo Michael,

      bin aus Dresden, aber vielleicht mache ich mal in Dortmund Urlaub. Ich sehe, dass Du in der Materie drinsteckst - musste erst mal die ganzen Abkürzungen nachvollziehen können :)

      Bin 183cm groß und hab ne Schrittlänge von 86cm. Die Geo ist an mein altes Enik Makalu und das Genesis Croix de Fer angelehnt:
      <ul>
      <li>bei 615mm Front-Mitte-Abstand weiß ich, dass ich nicht mit den Schuhe am Vorderrad hängenbleibe.</li>
      <li>das CdF hat nen Steuerwinkel von 71,5° - die Vorbiegung der Gabel des CdFs kenne ich leider nicht</li>
      <li>der "Stack" ist geringfügig höher als beim CdF und Makalu (bei denen ist die obere Steuersatzschale auf Höhe meiner Schrittlänge)</li>
      <li>die Rahmenlänge ist "bereinigt" 5mm länger als beim CdF (CdF 73,5° Sitzwinkel, 560mm Oberrohr / meins 73° 570mm Oberrohr), gleiche ich entweder mit nem kürzeren Vorbau aus oder meine Körper gewöhnt sich dran - mein Oberkörper ist ja vergleichsweise lang</li>
      </ul>
      &nbsp;

      Dann bleiben also Surly- und Velotraum-Gabel übrig :/ optisch gefiel mir die CroMoto am besten.
      Sorry, ich bin leider ein elendiger Faulpelz, deswegen die Abkürzungen.
      Da ich oft bei Peter/ceeway bestelle, ist das irgendwie drin. Ich beschrifte auch die Rohre bei mir so. Find ich einfacher und schneller. Blöde Angewohnheit....

      Wenn dir die CroMoto am besten gefällt, mach das doch. 71.5° und 71mm ist genauso fahrbahr, wie das andere auch. Wird sich recht entspannt (träge?/stabil?) anfühlen.

      Ich tendiere halt immer in die andere Richtung (weil ich von meinen Fixies und meinen Poloräder 74° bis 75° gewohnt bin) und hab den Crosser auch auf 73°/60mm ausgelegt.
      Was nicht heißt, dass das eine besser, als das andere ist. Es muss dir gefallen.


      <blockquote>bei 615mm Front-Mitte-Abstand weiß ich, dass ich nicht mit den Schuhe am Vorderrad hängenbleibe.</blockquote>

      Ja, das Problem kenn ich (bin 191cm, 91er SL). Hab Schuhgröße 45 bis 46, fahre 175er Kurbeln und ich brauch daher vorne auch immer gut Platz. Macht bei mir aber gar nix, weil ich bezogen auf die Körpergröße ne lange Rumpflänge habe. Ich sitze eh immer super gestreckt und weit vorne.

      Viel Erfolg mit deinem Projekt.
      Über Bauberichte und Bilder freuen wir uns hier auch immer....falls du Lust hast.

      Gruß, Michael
      Wenn du den Rahmen Auf 650B /700C auslegst kannst du die Crossergeo nehmen, die dir am besten passt. Von den Keiselkräften und dem Außendurchmesser verhalten sich 650b und 700C ähnlich, was heißt der Einfluss auf das Fahrverhalten der unterschiedlichen Reifen kommt hauptsächlich vom Reifen selbst (Also wie zwei Reifentypen gleicher Dimension) wirf die 26" über Bord, oder sag mal was du da unter dick verstehst....

      Falls du nach Berlin kommst könnte ich dich auf ein Fitbike setzten und dann kannst du mal schauen wie es sich anfühlt. zumindest die Sitzposition...

      wenn du Flatbar und Drop fahren willst solltest du die Geo so auslegen das die Griffposition auf den Bremsen denen am Flatbar entspricht und musst an der stellen zwei unterschiedliche Vorbauten verplanen und schauen ob due passende bekommst  bzw. die Geo danach ausrichten. Crossgabeln um die 400mm Einbauhöhe verkraften, wenn sie breit genug sind ohne Probleme auch dickere Pellen z.B. die Fixie Inc Pure Blood Gabel.

      So viel unzusammenhängend am morgen von mir...

      &nbsp;

      Gruß Patrick
      Danke für die Rückmeldungen,

      @Patrick

      Was passt denn durch die Pure-Blood-Gabel? Geplant habe ich mit 2,25"x27,5" (57-584)

      Und waren die Pure-Blood-Ausfaller nicht die, wo man zwischen Schaltung und Singlespeed switchen konnte? Dann wären die wahrscheinlich für den Rahmenbauer am geeignetsten (er hätte gern alles fertig da, dann kann er den Rahmen recht günstig bauen).

      Die 26" sollen mich dazu bewegen im Winter mehr zu fahren. Soll heißen, dass ich bisher nur dicke 26" Winterreifen mit Spikes gefunden habe - 27,5" nicht. Schmale 28" Spikereifen habe ich, aber ich denke, dass sich breite Reifen im Schnee besser fahren lassen.

      @MiWi

      Ich stehe jetzt ein bisschen auf dem Schlauch: 71,5° mit wenig Vorbiegung müssten doch noch mehr Vorlauf als 71mm ergeben?
      Hm, also die Gabel ist immer noch ein bisschen der Stolperstein (bzw. mein sch*** Perfektionismus).

      Eigentlich müsste eine 400mm Gabel reichen weil der Reifendurchmesser ja nicht größer ist als beim Crosser, aber 400mm oder maximal 410mm mit genug Vorbiegung und geraden Beinen scheint es überhaupt nicht zu geben.

      Die Surly oder die Velotraum sind da nur fast passend :/

      Hat hier noch einer nen Tip? (Der Rahmenbauer wagt sich glaube ich nicht an Gabeln)
      Aus aktuellem Anlass, und weil der Titel so schön passt, hole ich diesen älteren Thread mal wieder hervor.
      Ich bin in den letzten Zügen mit meinem Fatbike-Projekt, will sagen, es ist zur Probefahrt aufgebaut.
      Ich habe einen Steuerwinkel von 71°, eine Gabeleinbaulänge von 445mm, Vorbau 68mm (!) und Nachlauf 57mm.
      Ich habe mich für die starke Vorbiegung entschieden, um den Nachlauf moderat zu halten; mehr als 60mm wollte ich auf keinen Fall. Als MTB sollte das Fatbike hinreichend wendig bleiben.

      Nun fällt mir beim Fahren folgerndes auf:
      Das Rad "zieht sich in die Kurve rein", ich kann es nicht anders beschreiben. Sobald ich leicht in die Kurve gehe, will das Rad in einen immer enger werdenden Kurvenradius, so dass ich mit dem Lenker leicht gegensteuern muss.
      Das ganze erinnert ein wenig an den Effekt, den man von jenen Experimenten kennt, wenn man früher versucht hat, eine Federgabel in ein MTB ohne Federgabel-Geometrie einzubauen. Es ist aber auch deutlich anders. Während bei dem zuletzt genannten Fall die Gabel regelrecht abkippt, ist es in meinem Fall wirklich ein sanftes "in-die-Kurve-Ziehen".

      Folgende Theorie hat mir Patrick aufgestellt:
      durch den starken Rake bewegt sich das Laufrad beim Einlenken aus der Spur heraus und forciert so das In-die-Kurve-Fahren.

      Das hört sich erst mal plausibel an; selten haben Gabeln eine Vorbiegung von mehr als 55mm. Jedoch habe ich beim recherchieren mindestens eine Gabel (auch von einem Rahmenbauer) mit 70mm Vorbiegung gefunden. Vielleicht ist meine Vorbiegung also doch nicht so ungewöhnlich.

      Mir ist noch etwas eingefallen, was mit der Geometrie der dicken Reifen zu tun hat. Beim in die Kurve Fahren wandert der Auflagepunkt des Reifens auf die Straße ja auch auf der Reifenoberfläche nach oben, also auf einen kleineren Radius. Das ist zwar prinzipiell bei jedem Reifen so, aber bei einem 3,8" Surly Knard eben stärker als bei herkömmlichen Reifen. Das könnte den Effekt auch auslösen.

      Und hier seid ihr gefragt:
      Wie sind eure Erfahrungen mit Gabelvorbiegungen? Oder mit dem Kurvenverhalten von Fatbikes? Wer von euch kennt dieses Phänomen oder hat schon mal etwas vergleichbares erfahren?

      Eine Probefahrt im Gelände steht noch aus. Auf der Straße oder auf Schotter / Feldwegen stört es mich nicht sonderlich, ich finde es sogar ganz nett. Es fühlt siech dadurch extrem wendig an. Aber wer weiß? Vielleicht ist es ja im schweren Geläuf doch hinderlich...

      Gute Grüße aus Bochum,
      polente
      Viele komplizierte Dinge haben eine denkbar einfache Lösung:
      Als ich gestern früh auf der Toilette saß und über das Gabelproblem sinnierte, da hatte ich einen Moment der Klarheit. Auf einmal wusste ich, wo mir der Effekt schon einmal begegnet war. Vor einiger Zeit bin ich mit einem anderen Rad eine zeitlang mit Schleichplatten gefahren, Immer wenn der Reifendruck zu niedrig war, dann hatte ich diesen Effekt des In-die-Kurve-Reinziehens auch. Der Reifen walkt bei zu wenig Druck in der Schräglage seitlich weg und lässt die Felge ins Kurveninnere absacken.
      Also habe ich den Reifendruck von 0,8 auf 1,8 bar erhöht und voila: das Rad legt sich astrein in die Kuve.

      Wenn nur alle Probleme so einfach zu lösen wären....
      Das Thema ist für mich auf neue Weise wieder ganz aktuell.

      Wie schon im Thread nebenan angedeutet denke ich über ein neues Rad nach. Würde es mittlerweile als "Brevet-Rad" bezeichnen: im Grunde ein Rennrad, aber für 32mm breite Reifen und mit der Möglichkeit für eine "Brevet-Tasche" und/oder Lowrider-Taschen.

      Ein Verfechter dieser "Gepäckform" riet mir zu einer Low Trail-Gabel mit 65mm Vorbiegung. Er fährt aber auch größere Reifen. Ich dachte an 60mm Vorbiegung bei 390mm Länge und 72.5° Steuerwinkel. Ergibt 45mm Nachlauf.

      Mein jetziges Rad hat fast 70mm Nachlauf. Auf was muss ich mich da einstellen? Und sind das die richtigen Werte für mein Vorhaben?