Monstercrosswollmilchsau (eierlegend)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Monstercrosswollmilchsau (eierlegend)

      Hallo,

      dank Eurer Hilfe nimmt mein Projekt immer mehr Form an. Ich traue es mir ja noch nicht wirklich zu einen Rahmen selber zu bauen, aber beim Konstruieren tobe ich mich schon eine Weile aus (eigentlich schon seit meiner Kindheit :)).

      Wie im "Vorbiegung - Nachlauf"-Faden schon beschrieben, schwirrt mir ein Crosser mit breiten Reifen durch den Kopf, der auch besonders für das Fahren im Winter geeignet ist. Also an sich einfacher Rahmen (einfaches Columbus 29'r Geröhr, solide zusammengeschweißt, nicht so perfekt wie Eure Werke), Nabenschaltung, eben breite Reifen für das Fahren im Schnee. Zur eierlegenden Wollmilchsau wird's dann, wenn 26"-MTB Spikereifen darin genauso gut Platz finden wie 27,5" Cross Country-Reifen und schmale 28" Cross-Reifen und dazu Rennlenker und MTB-Lenker zur Auswahl stehen. Hauptthema bleiben aber 27,5" und Rennlenker.

      Und so soll es prinzipiell aussehen:

      <img alt="" src="http://essentialthings.files.wordpress.com/2013/05/1367601054453.png" width="0" />

      <img alt="" src="http://essentialthings.files.wordpress.com/2013/05/1367601054453.png" width="800" />

      &nbsp;

      Die Gabel wird wohl erst einmal von Velotraum kommen, die wirken im E-Mail-Kontakt zwar etwas kautzig (ich auf die vielleicht auch) und in ihrem 26"-Dogma etwas starr, aber die Gabel hat zumindest die richtigen Maße.

      Derzeit sitze ich an den Kettenstreben. Da ich von den Ausfallenden noch keine genauen Maße habe und ich mit RattleCAD erst warm werden muss, ist die Zeichnung noch recht ungenau

      <img alt="" src="http://essentialthings.files.wordpress.com/2013/05/kettenstreben.jpg" width="799" height="336" />

      &nbsp;

      &nbsp;

      Bin mir noch nicht sicher, ob die rechte Kettenstrebe für die Reifen und das Kettenblatt so gebogen und jeweils um ca. 5mm eingedrückt bzw. ausgeschnitten werden kann, damit ich die SRAM Rival Kurbel benutzen kann. Was meint Ihr dazu?

      Alle weiteren Meilen- oder Stolpersteine zum Projekt werde ich dann auch hier posten.
      So, noch mal zu den Kettenstreben:

      Die Ausfaller von 2 Souls sind bestellt - auf zum nächsten Punkt.
      Kann man Kettenstreben leicht biegen oder lässt das Material das nicht ohne weiteres zu?
      Hintergrund ist die Kombination einer SRAM Rival (34er Blatt außen montiert) mit 57x584 großen Reifen.

      Konkret habe ich erst mal mit den Columbus Cromor-Kettenstreben gerechnet (Querschnitt 30x16mm). Die müssten einmal um 3° und einmal um 9° gebogen werden. Sieht im RattleCAD jetzt nicht wie Hexenwerk aus, bin aber kein erfahrener Metallbauer.

      <img alt="" src="http://essentialthings.files.wordpress.com/2013/07/kettenstreben2.jpg" width="1781" />

      Klar, die Alternative MTB-Kurbel wäre vom Platz her einfacher, allerdings macht das nicht soviel aus, wenn man dann die vorgebogenen Columbus 29'r Kettenstreben nimmt, die dafür dann aber einen runden Querschnitt mit 24mm haben. Davon abgesehen stimmt die Kettenlinie bei der Rival besser mit der Alfine-Nabe überein, die früher oder später ins Rad soll.
      Gute Wahl mit den Ausfallern. Die sind top gearbeitet und lassen sich sehr gut weiterverarbeiten. (Habe meine etwas schlanker/flacher gefräst).

      Ovale Streben habe ich noch nicht gebogen. Sollte aber auch gehen. Sie Winkel sind nicht wirklich groß.
      (Ich habe bisher nur 19x0.9 und 22x0.9 Streben gebogen, das ging gut. Sandfüllung und dann über Radien mit V-Nut)

      Es gibt die ovalen Streben ja auch schon mit Biegung, z.B. bei Patrick / Totem Bikes. (30x18 - 0.9 bend (leider kein bild im shop) und auch die 26x18-0.8-0.6)
      Evtl. kannst du dir damit das Leben vereinfachen.

      Ich kann zu 584er Rädern nichts sagen, habe ich noch nicht verbaut.
      An meinem Monstercrosser fahre ich 622x55 Reifen mit 430mm Kettenstrebe und ner Road-Compact-Kurbel. Da bleibt nicht viel Platz für die Kettenstrebe zwischen Reifen und Kurbel. Dein Laufrad hat ja aber einen geringeren Durchmesser, das sollte also gut machbar sein.
      Hey MiWi,

      danke für Deine Antwort(en) :)

      Habe Patrick mal angemailt, ob er was passendes hat.

      Was das Biegen angeht:

      Mein Bruder ist ja "Gas, Wasser, ....."-Installateur und hat für Kupferrohre solche Biegevorrichtungen. Ob man die für Kettenstreben gebrauchen kann?

      Oder könnte man die Rohre "einfach" in Form bringen wenn man sie in Holzschalen mit der passenden Form presst? Wir haben auf Arbeit ne Hegner-Dekupiersäge - da dürfte es recht einfach sein die Form auszusägen.

      Wie wird das mit der Sandfüllung gemacht? Stinknormaler Sand rein und mit Korken zugestöpselt?

      Die Kettenstrebenlänge 430mm kommt übrigens durch die Nutzung der Kettenblatt-Ritzel-Kombination von 34x18 zustande - sind dann genau 47 Kettenglieder - mit Halflink dürfte etwas um 425mm zustande kommen.

      besten Dank,

      Sebastian

      &nbsp;
      Biegen:

      Für runde Rohre können die Gas/Wasser/Sch... Bieger gehen, wenn die genau für den Rohrdurchmesser sind.

      Du meinst sowas, oder:

      Allerdings sind die Radin meist viel zu eng (bewegen sich i.d.R. um 50-100mm was ich so kenne).

      Bei ovalen Kettenstreben geht das nicht.

      &nbsp;

      Meine runden Streben biege ich über Kunstoffformen mit V-Ausfräsung:



      Geht auch genausogut mit Holzformen.

      &nbsp;

      In Form pressen geht auch. Da wird es aber einige Versuche zum kalibrieren brauchen, weil man ja erstmal die elastische Rückverfomung / das "Federn" überdehnen muss. Ist evtl. eher für ne Kleinserie lohnend.
      <a title="Pressform" href="http://2.bp.blogspot.com/_cRA2LWYSP8Q/RwuCpl5aTII/AAAAAAAAAd8/uXkGJkLHxvQ/s1600-h/33.jpg" rel="nofollow">2.bp.blogspot.com/_cRA2LWYSP8Q…XkGJkLHxvQ/s1600-h/33.jpg</a>

      Ansonsten liefert google Bildersuche mir immer viele Ideen. Man kann das ja auch 1001 Wegen realisieren.

      Nur ein paar wenie Beispiel ausm Gedächtnis:

      Carl Strong





      Kristofer Henry 44 Bike Co.



      Trivialvariante:

      &nbsp;

      Georg Blaschke schweißt auch ab und zu mal nen Knick  "auf Gehrung" in ner Kettenstrebe. Dafür sollte man aber a) formieren können ud b) sehr gut schweißen können (beides kann Georg unzweifelhaft).



      Und wenn es ganz "tight" zugeht (ist bei 430mm mit 650er nicht der Falls) gibts immer noch die ganzen Varianten mit Flachblechen und oder Knotenstücken:





      (werde ich bei meinem 29er hardtail machen, 425mm mit  29x2.35 / 622x62 Reifen)

      Muss man einfach mal ausprobieren, was für einen selbst am besten funtkioniert.

      Gruß, Michael
      Danke noch mal an das wandelnde Rahmenbaue-Lexikon ;)

      Scheint es ja viele Möglichkeiten zu geben - die letzte finde ich besonders "attraktiv" - kann so aber auch nur mit einem gebogenem Sitzrohr funktionieren - so nah kommt der Reifen dem Tretlager doch sonst nie. In meinem Fall wäre das flache Blech (7 bis 8mm?) viel länger, selbst wenn ich mit 46 Kettgliedern und entsprechen 417mm lange Kettenstreben rechne (Charme hätte es ja, wenn's so knapp ginge). Dann müsste die Verstärkung in der Mitte größer ausfallen, oder?

      ca. so:

      <img alt="" src="http://essentialthings.files.wordpress.com/2013/07/kettenstreben4.jpg" width="1379" />

      Und ich frage mal frech - MiWi, fällt denn bei Dir etwas Blech (und Zeit es zu biegen) ab? Mit Deinem Maschinen-Park wird es wohl ein leichtes sein die Dinger herzustellen.

      &nbsp;
      <blockquote>kann so aber auch nur mit einem gebogenem Sitzrohr funktionieren – so nah kommt der Reifen dem Tretlager doch sonst nie.</blockquote>

      Einspruch. :)
      An welcher Stelle der Reifen dem SItzrohr wie nah kommt, hängt von der Radgröße, dem Sitzrohrwinkel und dem Tretlagerdrop ab.

      Bei dem Bild gehört ein gerade Sitzrohr dazu. Sind irgendwelche Trickrahmen, vermutlich 24 Zoll oder sowas.
      Bei meinem Polorad fahr ich 74° Sitzwinkel mit 26ern und ganz geringenm Tretlagerdrop. (das führt dazu, dass der vorderste Punkt des Reifens nah am Tretlager ist und nicht weiter oben am Sitzrohr)
      Bei meinem 29er wird das Sitzrohr gebogen.



      <blockquote> Dann müsste die Verstärkung in der Mitte größer ausfallen, oder?</blockquote>

      Die ungestützte frei Blechlänge sollte aus Steifigkeitsgründen so kurz wie möglich sein.



      <blockquote>Und ich frage mal frech – MiWi, fällt denn bei Dir etwas Blech (und Zeit es zu biegen) ab? Mit Deinem Maschinen-Park wird es wohl ein leichtes sein die Dinger herzustellen.</blockquote>

      Also die Bleche mache ich immer in Handarbeit. Aus S355. Hab ich mal nen Meter von gekauft, der Rest reicht leider noch genau fürs Hardtail.

      Davon ab muss ich leider passen, die Dinger anzufertigen. Ich gehe derzeit mal wieder ziemlich auf dem Zahnfleisch, weil jeden Abend jemand (naja, meist mehrere nacheinander) auf der Matte / an der Kellertür steht und "mal eben" was gemacht haben will. Um meine eigene Laune und die meiner Frau zu schonen, ziehe ich mal wieder die Notbremse und mache nur noch für 2-3 enge Freunde was. Sorry.

      Die Bleche biege ich aber wie gesagt ganz einfach über ein Stahlrohr im Schraubstock. Rest mit Eisensäge und Flex.

      Wenn dir die Flacheisen-Version gefällt: Die Variante vom Ultimate Tight Ass von Ezra Cadwell / fastboy kennst du ? Die ist auch sehr schön mit ovalen Streben. Fotos bei fatzebuch von fastboy, ich guck mal, ob ich welche über google finde (Ezra hat bei flickr leider vor Wochen tabula rasa gemacht).
      Ah, gefunden....





      Der gefräste Schlitz für die Brücke ist genail. Brücke seitlich reinschieben, ran ans Tretlager, anlöten, fettich. Das geht natürlich auch mit Hand und Feile, ist aber enormer Aufwand. Da brauchts dann schon ne Fräse oder man lässt die Teile läsern / Wasserstrahlschneiden.
      Ich finde fürs Auge die symmetrische Ausführung der Bleche (also r/l) sehr ansprechend.

      Wenn man aber Gewicht und Steifigkeit optimieren will, braucht man diese Ausführung nur auf der Antriebsseite.
      Bei meinem 29er werd ich die Flachblechlösung nur rechts ausführen, links normale gebogene Kettenstrebe.
      Wie es z.B. auch beim 2Souls Cycles Quarterhorse ausgeführt ist.


      Die google-Bidlersuche liefert für das Stichwort "chainstay-yoke" zahlreiche Varianten.
      Diese sind aber z.T. mehr oder weniger sinnvoll in meinen Augen, also mit Vorsicht genießen.
      Manch führen die Kräfte arg spazieren (d.h. große und unnötige Versätze), andere verschenken unnötig Steifigkeit (Torsion , Querbiegung usw), bei wieder anderen gruselt es mir bezüglich Kerbfall/Ermüdung.

      Hier noch ein paar recht gute Varianten, wie ich finde.

      (die Ermüdungsfestigkeit im Bereich der Ausrundung / am Ende der Schlitze sollte imho trotz der unterschiedlichen Kraftvektoren der 3 Segmente für ein Rahmenleben ausreichend sein)

      MiWi, Du bist echt grandios! Was Du alles hervorzauberst - Wahnsinn!

      Mich hat gestern das Gefühl eingeholt, dass ich mich zumindest für dieses Projekt wieder ganz schön im Detail verliere. Es sollte eigentlich ein Spaßprojekt werden und der Rahmenbauer liefert sehr gute Arbeit zu nem sehr günstigen Preis. Ich sollte Ihn eher fragen, ob er den ursprünglichen Entwurf mit den leicht gebogenen bzw. eingedrückten Kettenstreben machen kann.

      Solche filigranen Lösungen wie bei Ezra kann ich mir ja für spätere eigene Projekte aufheben. Bzw. frage ich nen Bekannten, der ein MetallbauUnternehmen hat nach der Lösung mit den "grünen Blechen" (siehe oben) fragen. Das Material S355 sollte er besorgen können, oder? Welche Stärke würdest Du vorschlagen? Die Bendixen Ausfaller haben 6mm.

      Ach, und die Frau/Familie geht immer vor - das ist klar! Hilfst mir schon genug mit deinem ganzen Wissen. Danke nochmal!
      S355 (früher ST52) ist nicht viel teurer als der Wald und Wiesen S235 (ST37). Bei dicken Profilen auch kein Problem. Ich hab bei ebay nur einen Händler gefunden, der mir nen Meter in, ich glaube 8x25 oder 8x30 verkauft hat. Kostet auch nix, ich glaube um 8 Euro oder so.

      6x30 sollte auch halten. Ne 19*0.9 Strebe in Cromo hält bis zum Fließen rund 35kN reine Normalkraft, ne 6x30 in S355 über 60kN. Die Steifigkeit des Hinterbaus holt man eh über die Brücke und kurz gehaltene Abstände, da tun sich 6mm und 8mm nichts nennenswertes.

      Bei aircraftspruce.eu hats auch CroMo Flachblech, die machen kleinste Zuschnitte nach Wahl, kostet auch nicht die Welt. (sitzen irgendwo in Süddeutschland, Versand mit UPS)



      <blockquote>achso, wie breit würdest Du die 2Souls-Ausfaller lassen, wenn Standard-Kettenstreben mit 12,5mm Durchmesser drangeschweißt werden sollen? 15mm?</blockquote>

      Fürs Schweißen reicht das, ja. Muss man aussen am Rand ne gute Hitzekontrolle haben bei 1-2mm Überstand (oder nen Kupferblech zum Kühlen mit Gripzange aufdrücken). Bei filletbrazing mit Messing würd ich mehr Überstand lassen. Rundum ca. 3-4mm würd ich mal sagen.
      Danke MiWi!

      Werde dem Rahmenbauer die zwei Varianten hinlegen:

      - lange Kettenstreben (430mm), gebogen und eingedrückt

      - kurze Kettenstreben (417mm), mit Flachblech

      Mal sehen was er sagt. Der Metallbauer ist auch angeschrieben - er könnte mir sicher die Bleche besorgen, eventuell schon zuschneiden/schlitzen.

      &nbsp;

      Eine Frage noch: Kommen sich bei Dir Schuhe und 2Souls-Ausfaller ins Gehege? Wie breit hast Du die Ausfaller und welchen Q-Faktor hat Deine Kurbel?
      sehe ich jetzt erst, dass Du das ja schon mal genau so gemacht hast :)

      <img alt="" src="http://www.miwis-bastelbu.de/Galerien/Pitpony/slides/pitpony013.jpg" width="800" />

      na mal sehen, habe noch mal kurz über die Übersetzung nachgedacht/sie verändert, den Entwurf fertig gestellt und an den Rahmenbauer geschickt (bzw. an den "Mittelsmann"). Mal sehen was er sagt.
      Ja, das Foto zeige ich ungern. War mein allererster geschweißter Rahmen. (da hatte ich erst ca. 1-2h WIG-Übung "under my belt") Da sind die Nähte ganz gruselig verbrannt. Ist eigentlich ein Wunder, dass das Ding nach fast 2 Jahren schlimmster Misshandlung auf dem Polo-court immmer noch ohne Risse ist. Naja, jeder fängt mal klein an....
      <blockquote>Kommen sich bei Dir Schuhe und 2Souls-Ausfaller ins Gehege? Wie breit hast Du die Ausfaller und welchen Q-Faktor hat Deine Kurbel?</blockquote>


      Hab die Ausfaller auf ca. 20mm abgefräst. 135mm Achse, Schuhgröße 45, 175er Kurbeln (keine Ahnung, was die für nen Q-Faktor hat, müsste ich ggf. mal messen). Keine Probleme.