Dirty Diana - Disc Crosser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ja. Die ganze Anlage ist komplett Eigenbau.

      Der Amp ist ne 2A3 single ended. Irgendwas um saubere 2 Watt. Reicht aber, der versorgt nur meine Mittel/Hochtonhörner und die machen 115dB/1W/1m.

      Erster Probeaufbau auf dem Brett:



      Dann hab ich nen Gehäuse geschnitzt



      Und so sieht er dann am Ende aus:

      <blockquote>Fliegend verdrahten ist natürlich bei nem einfachen Aufbau keine Dumme Lösung und spart einem das Platinen Fertigen…</blockquote>

      Darüber hinaus ist man deutlich felxibler bzgl. Kabelführung zur Brummoptimierung etc.
      Deswegen ja der Probeaufbau. Da wurde die Kabelführung optimiert, fotografiert und dann exakt so wieder im endgültigen Gehäuse nachgebaut.

      Das Ding hängt ohne weitere Beschaltung (ist nen vollaktives Hornsystem) an meinen BMS4590 Koaxen in den Hörnern. Kleinstes Brummen, was an normalen Lautsprechern nicht zu hören ist, ist an den Hörnern ein Ohrenbetäubender Orkan.

      Bei feinen HiFi Röhrenamps ist der fliegende Aufbau eigentlich fast immer das Mittel der Wahl (insbesondere klanglich).
      Ich hatte mal mit 14 zusammen mit meinem Bruder nen 2 kanal Bassverstärker gebastelt... und daher noch etwas Literatur... Ist aber eingeschlafen... dann hatte mich während meiner E-Technik Vorlesungen an der Uni schon mal wieder stärker eingearbeitet und wollte mir ne schöne Stereo Endtsufe im Gegentakt mit Aussteuerungsanzeige via EM80 mit nicht allzu viel bums (25W) und Fernregelbarer Lautstärke machen. Gelant waren glaube ich ecc83 und KT88 Röhren oder (oder dich el43..) und ich war schon auf der suche nach passenden Ausgangsübertragern... aber dann kam vieles dazwischen und in meiner aktuellen Bude macht es keinen Sinn... ist aber immer noch so ein kleiner Traum von mir müsste mich aber wieder neu einarbeiten und sicher würde das Layout anders werden als damals... Fernsteureung und Einschaltverzögerung würde via microcontroller laufen...
      Danke für den Tip...

      mal zurück zu dem Kettenstreben-Dilemma



      ich finde die Lösung von fast boy ja nicht schlecht...

      <a title="Unbenannt von fast boy bei Flickr" href="http://www.flickr.com/photos/fastboy/8476163922/" rel="nofollow"><img alt="Unbenannt" src="http://farm9.staticflickr.com/8366/8476163922_864b4d57ec_z.jpg" width="640" height="428" /></a>

      &nbsp;

      So was ähnliches hatte ich auch schonmal überlegt... allerdings wollte ich ein Blech nutzen und das ganze mit dem Innenlager verschrauben um es als Trennstelle zu nutzen....
      Hi Patrick.

      Selbstredend ist das Foto von Ezra bereits seit Tagen bei mir unter Rahmenbaufotos gespeichert. <img alt="Cool" src="http://rahmenbauforum.de/wp-content/plugins/ultimate-tinymce/addons/emotions/img/smiley-cool.gif" border="0" />

      Gut gelöst mit dem Schlitz, vereinfacht die Anpassung.

      In häßlich mache ich das ja seit jeher bei meinen Polobikes.



      (das ist nen Bild vom ersten Polobike, das waren die Nähte unglaublich häßlich und totgekocht)

      Beim Crosser wäre es aber auch so mit Rohr-Kettenstreben hingekommen, es sollten ja eigentlich nur 45er Reifen rein. Ich hab innen mit der Luft einfach übertrieben, ich krieg locker 50-55mm rein. Sprich Streben zu weit auseinander gesetzt.
      So, grad neues Schaltwerk (normales Deore) und neuen Lenker (On One Midge) angebaut.

      Das Schaltwerk erfordert deutlich geringere Handkräfte an den Hebeln und schaltet präziser / knackiger. Vermutlich waren die Federn des alten ausgelutscht. Fügt sich optisch ganz gut ein, finde ich.


      Der neue Lenker ist unten satte 55cm breit macht sich super im Gelände (schadet bei Seitenwind und Gepäck am Vorderrad in Schottland sicher auch nicht).

      Das Ding sieht ziemlich beknackt aus (Bremshebelstellung etc.), fühlt sich aber extrem gut an.  <img alt="Cool" src="http://rahmenbauforum.de/wp-content/plugins/ultimate-tinymce/addons/emotions/img/smiley-cool.gif" border="0" />
      Liegt bei mir richtig gut in der Hand. Bleibt vorerst so.





      Drängt sich am Ende die Frage auf, wo hört der Monstercrosser auf und wo fängt das starre 29er mit dropbar an ?
      Ist mir total egal. Das Rad macht mir derbe Laune, das ist alles was zählt.
      Cool...

      unsere Tour geht einen Tag später los...

      <a title="P4140011 von TotemBikes bei Flickr" href="http://www.flickr.com/photos/27484410@N03/8648262707/" rel="nofollow"><img alt="P4140011" src="http://farm9.staticflickr.com/8120/8648262707_043a219541_z.jpg" width="640" height="480" /></a>

      &nbsp;

      wo gehts bei dir längs? Wir wollen von Prag nach Berlin....
      Schottland Fetzt!!!!

      ich hab da vor nen paar Jahren mal ne tour gemacht...
      Great Glen würde ich aber in die andere Richtung fahren... (war schon drei mal da... mit boot, Rad und zu Fuß) wenn du auf der Südseite von Loch Ness über den Berg kommst... der Hammer. Also beim Anstieg öfter mal umderehn und den Blick genießen!
      Aber egal. Es gibt da nen paar alte Eisenbahnlinien, die zu Radwegen um geschustert wurden, die machen das ganze schön entspannt. ansonsten kann man da schon mal am hang kleben und sich fragen wie man da hochkommen soll (ich war SSP/Fixed unterwegs ;) ) und ohne Planung sonder frei schnauze.. ich hatte ne grobe idee wo ich hin wollte (Islay, Speyside und Great Glen) und fuhr dann einfach los.

      Am ende bin ich von Glasgow nach Loch Lomond, über Argyll nach Fort William dann durch den Great Glen Richtung River Spey, diesen hoch, nach Stirling von dort wieder Richtung Loch Lomond (die andere Uferseite genommen die Strecke war ruppiger als ich in Erinnerung hatte... :D) anschließend Kintyre umrundet und rüber nach Islay und dann Zurück nach Glasgow....

      So nen Husarenritt kann ich mit meiner Frau nicht machen, da ich mich da auch öfter verfahren habe oder einfach mal ne schöne Straße genommen habe um dann in ner Sackgasse zu landen und wieder zurück zu müssen...

      Ich wünsche euch viel Spass und geht in Brennereien die waren immer super nett man konnte sich aufwärmen und trocken legen... und nen Schlückchen trinken
      Weiß ich doch, hab ich doch auf deiner alten website gesehen und wir haben ja auch schon per mail drüber gequatscht. <img alt="Cool" src="http://rahmenbauforum.de/wp-content/plugins/ultimate-tinymce/addons/emotions/img/smiley-cool.gif" border="0" />

      SSP/fixed ist natürlich heftig. Hatte ich gelesen, ordentlich gestaunt und mir aber sofort geschworen: Nur mit Schaltung.

      Die Fahrtrichtung ist wegen der NCR7 (das sind in weiten Bereichen alte Bahntrassen) so gewählt, das macht in der anderen Richtung (Inverness/Glasgow) weniger Spaß.

      Loch Ness werden wir recht fix dran vorbeirauschen, fand ich nicht so spannend, andere Ecken fand ich viel besser.

      Ich war schon nen paar mal in Schottland, kenn mich da halbwegs gut aus.

      Wir sind zu zweit. Mein Polo-Kumpel und ich. Meine Frau hatte auch kein Bock auf so ne Aktion.

      16 Tage miefende Männeridylle in den Bergen .... ich freu mich drauf. <img alt="Laughing" src="http://rahmenbauforum.de/wp-content/plugins/ultimate-tinymce/addons/emotions/img/smiley-laughing.gif" border="0" />
      So, die Taschen sind nun mit allem bepackt, was mit nach Schottland kommt.
      Leichtes Reisegepäck, um 16-17kg.

      Gerade alles ans Rad geschraubt und Testfahrt.
      Ich hatte ja schlimmes befürchtet, aber völlig zu unrecht.

      Sobald das Rad rollt, ist das Gepäck nicht im geringsten zu merken.
      Ich kann engste Schlangelinien fahren, freihändig fahren fühlt sich nicht anders als ohne Zuladung an, harte Bremsungen in Bergabkurven sind völlig problemlos und unkritisch. Ich merke das Gepäck (abgesehen von erhöhtem Kraftaufwand bei Anstiegen) gar nicht.

      Jetzt muss es nur endlich losgehen, ich werd ungeduldig.... :)