Dirty Diana - Disc Crosser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      An diesem Knotenpunkt habe im Gegensatz zum Klemmschlitz über 2 Dinge viel länger gegrübelt und mit mir gerungen, ob ich das wirklich so machen soll:

      Zum einen wie von Georg bereits angesprochen der leicht nach unten versetzte monostay-Anschluss. Ich habs einfach mal riskiert. Vielleicht hält es ein paar Jahre, vielleicht auch nicht.

      Zum anderen das Thema Verstärkungshülse oder nicht. Ich habe sonst immer single-butted Sitzrohre für 27.2mm Sattelstützen genommen und oben eine Verstärkungs-Hülse aufgelötet.
      Dieses mal habe ich ein 31.8x0.9mm straight-gauge genommen (30.0mm Sattelstütze) und es nicht verstärkt.
      Nicht, dass ich auf die Zeit achten müsste beim Hobby, aber faul bin ich ja schon ein wenig. :roll:
      Die 0.9mm empfinde ich eigentlich als grenzwertig, aber da ich ja nur Räder für mich baue, dachte ich, ich probier es mal.
      Hab ja nix zu verlieren und wenn es irgendwann reißt, bau ich halt ein neues.
      So, nachdem ich etwas mit der Kettenstrebe im Bereich der Kettenblätter zu kämpfen hatte, gibt´s jetzt wieder Bilder.
      Trotz 1:1 Ausdruck und mehrfach peilen und kontrollieren, fehlten dann am Ende doch 3mm für die Kettenblätter. Einmal drüber geschlafen, ob ich versuche die Strebe einzudrücken und dann doch entschieden, die Flex anzusetzen. Also nen beherzten cut-out vergenommen, nen 2.5mm Blech (S355) gedengelt, Formieranschluss wieder dran und kurz, aber beherzt geschweißt.
      Ich hatte reichlich Verzug der hinteren rechten Rahmenhälfte befürchtet, aber es ist nix zu messen.
      Bleibt so, mal gucken wie das auf Dauer hält.
      (Ich hab vor 18 Monaten nen Poloversuchsrad aus nem alten MTB genauso gequält, nicht formiert nichtmal richtig sauber gemacht und meine allerersten Schweißversuche mit dem WIG unternommen. Das Rad fährt zu meiner Überraschung immer noch. Also evtl. hält das hier auch.)







      Achso, der Monostay hinten sieht nicht nur so ähnlich wie die segmentierte Gabel aus, er hat natürlich auch die versteckte Gepäckträgerbefestigung. In dem Fall nen Stopfen mit M8 Gewinde.
      Hallo Michael,

      hui, die Kettenstrebe wird aber schon recht dünn. Probleme mit Kettenstreben treten erfahrungsgemäß nach 10 Jahren plus auf, vieles, was da heute bei 29ern gebaut wird, wird noch Spaß bereiten. Also in 10 Jahren noch mal genauer inspizieren. :)

      Ansonsten doch sehr schick geworden. Wobei ich eine 12mm Achse hinten bei einem Hardtail überdimensioniert finde, aber das ist auch Geschmacksache.

      Viele Grüße,

      Georg

       
      Hallo Georg.

       

      <blockquote>hui, die Kettenstrebe wird aber schon recht dünn</blockquote>

      Ja, so richtig schön finde ich das auch nicht. Hab mich auch 1-2 Tage arg geärgert, aber es ist nun nicht zu ändern. Evtl. fräse ich da auf Dauer mal ein Passtsück, was ich dazwischen setze.
      (sprich ein ganzes Stück Kettenstrebe rausnehmen). Ich hätte nicht ganz so arg viel Reifenfreiheit vorsehen sollen oder halt nicht auf ne Road-Kurbel gehen sollen. Lehrjahre sind keine Herrenjahre....

      Sollten meine Rahmen 10 Jahre halten, wäre ich schon sehr zufrieden.
      (Wobei die auch alle recht wenig gefahren werden, da ich zeitgleich 5-6 Räder im Einsatz habe und immer durchwechsel. So verteilt sich die Schadensakkumulation gleichzeitig auf mehrere Räder. )
      :mrgreen:


      <blockquote>Wobei ich eine 12mm Achse hinten bei einem Hardtail überdimensioniert finde, aber das ist auch Geschmacksache.</blockquote>

      Die dropouts sind für ganz schnöde 10mm Achsen. Ich habe normalen XT Naben (mit Mavic 317 und Spaim Race).



      <blockquote>Ansonsten doch sehr schick geworden.</blockquote>
      Danke.

      Gruß, Michael
      Lack:
      Billige Fließbecher Pistole. 2K Autolack, Opel signalgrün.

      Notdürftig zusammengeworfen, Probefahrt im Dunkeln.

      Holy shit, dass Ding ist mal böse schnell. Und an die Stollen muss ich mich gewöhnen. Dachte erst, irgendwas schleift und rumpelt. War aber nur das Abrollgeräusch. :mrgreen: Ist aber richtig geil. Morgen Abend geht´s in den Wald. War das letzte mal, dass die Fuhre sauber ist. :lol:









      Ja, ist für mich auch vollkommen o.k.

      Auf Dauer muss ich die silbernen Road Bremssättel mal schwarz lackieren und mich um ein schwarzes Schaltwerk kümmern.

      Die silbernen 105er Schalt-/Bremshebel find ich optisch auch so lala. Da würden sich optisch neumodische schwarze gut machen. Haben erstmal die alten 105er genommen, weil diese als unzerstörbare Panzer gelten (im crash-Fall, schadet auf Reisen und beim "crossen" nicht).

      An "neumodischem" Kram sollen die Retroshifts ja unempfindlich sein. Gefallen mir optisch sehr gut.

      Mal sehen, vielleicht schenk ich mir die zu Weihnachten oder so...


      <strong>Heute Abend geht es aber erstmal in den Wald, das ist wichtiger</strong>. :mrgreen:
      Hui, der ist ja mal wieder schick geworden. Wie immer mit kreativen Lösungen &amp; abseits des weiss / schwarzen Einerlei*(zumindest beim Rahmen). Gefällt mir sehr!

      Wobei die Farbpräferenzen bei den Anbauteilen noch zu diskutieren wären - aber das ist vermutlich eine Altersfrage...

      Die Retroshift-Teile finde ich schon auch mal nicht sehr verkehrt!

      * bin mir gerade am überlegen wie mein "Singlespeeder mit Gangschaltung" farblich aussehen soll. Ich sage nur: Ford Granada Coupe mit Vinyldach ;)

      &nbsp;
      <blockquote>* bin mir gerade am überlegen wie mein “Singlespeeder mit Gangschaltung” farblich aussehen soll. Ich sage nur: Ford Granada Coupe mit Vinyldach </blockquote>


      Dafür ! :)



      <blockquote>Wobei die Farbpräferenzen bei den Anbauteilen noch zu diskutieren wären – aber das ist vermutlich eine Altersfrage…</blockquote>

      Wärst du nicht auf Schwarz sondern auf Silber gegangen ?

      Ich hatte Anfangs ein Candy-Orange (wie nen Salsa) im Kopf. Da hätte ich dann auch alles Silber angebaut. Zu dem Grün gefällt mir aber das schwarz ganz gut. Ist natürlich deftiges "colourblocking", aber ich hab derzeit gefallen an knalligen Rädern. Wie du schon sagst, vielleicht ne Altersfrage.

      Zu meiner Verteidigung:
      :wink:
      Ich hab ja erst vor 2-3 Jahren wieder mit Fahrradfahren angefangen (davor 12 Jahre kein Rad gehabt, dann einfach mal losgebaut). Dies ist mein erstes Schaltungsrad (alle anderen waren Fixies oder SSP Poloräder). Ich hab null Plan von dem Schaltungskram und hab jetzt erstmal versucht sehr günstig was halbwegs haltbares/zuverlässiges zusammenzuwürfeln. Schön und teuer kommt vielleicht später, wenn ich nicht mehr nur noch Bahnhof verstehe beim Thema Schaltrad.
      3h Wald fühlten sich an wie 10 Minuten.
      Ich bin richtig platt und hab einen unglaublichen Spaß gehabt.
      Die Scheiben sind jetzt fast eingebremst, packen schon richtig gut zu.

      Bin tiefe Schlammpfade (Reitwege) gefahren, in denen ich Knöcheltief versunken bin.
      Aber auch Waldautobahnen / breite Schlamm-Schotterpisten.
      Diese mit 50 kmh in Klickies mit ner 50/13 Übersetzung im Wald bergab zu ballern, war für mich als Sraßenfixie-fahrer echt ungewohnt.
      Teilweise hab ich kurz dran gedacht, wie es wäre, wenn ich mich jetzt über die nächste Wurzel oder Wasserunterspülung zerlege. Aber statt dessen hab ich einfach den "flow" genossen und über alles was mir vor die Flinte kam nen bunny-hop gemacht, dabei den größten Adrenalin-Ausstoß seit längerem und einen unglaublichen Spaß gehabt. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


      Das ist echt seltsam. Das Teil fühlt sich auf den Schotterpisten wie ein Rennrad auf der Straße an, der grip der ollen Smart Sam ist für das, was ich gewohnt bin echt beachtlich. Natürlich geht man nicht dahin und nicht so schnell vorwärts, wie die Jungs mit fullys. Aber ich bin echt überrascht, wo man überall noch fährt und wie böse schnell man das Ding pürgeln und in highspeed Kurven drücken kann. Das Rad schiebt sehr gutmütig über beide Räder, hab mich nie wirklich unsicher gefühlt.

      Die Bilder sind vom Anfang der Runde, da war Diana noch sauber. Aber keine Sorge, ich habe sie im weiteren Verlauf der artgerechten Haltung zugeführt. :mrgreen:







      Ich oute mich als Ü40 und fahrradmässig sozialisiert in den 1970ern und 1980ern. Damals (und heute) haben Radkomponenten silber zu sein. Punkt. Wobei ich gestehen muss das an meinen beiden Strassenrennern so neumodisches SRAM-Zeugs hängt das nur partiell silbern glänzt. Hach, was waren das noch für Zeiten als eine DA 7410 oder eine Suntour Superbe Pro das Maß der Dinge war (wobei ich wiederum mit Campa wenig anfangen kann ) :)

      Ich weiss ja nicht welche Farbassoziationen Du mit einem "Ford Granada mit Vinyldach" hast - bei mir ist das jedenfalls: RAL 1036 aka perlgold.

      Deinen Fahreindruck des Crossers kann ich grundsätzlich mal bestätigen: ich habe ein Salsa Vaya mit 42mm CycloXKing-Reifen drauf. Aber meine Erfahrung ist: seit dem steht das Fully ungenutzt in der Ecke weil der Crosser einfach viel schneller ist. Zumindest wenn ich gemeinsam mit den Fullys hier in der Gegend unterwegs bin. Und es liegt sicherlich nicht an meinem Druck...
      <blockquote>Aber meine Erfahrung ist: seit dem steht das Fully ungenutzt in der Ecke weil der Crosser einfach viel schneller ist. </blockquote>


      Das glaube ich gerne. Ich habe keine Erfahrung mit Mountainbikes.
      Kam mir aber gestern (auf allem was noch entfernt an Trampelpfad erinnert) sehr schnell vor.
      War aber auch meine erste Querfeldeinfahrt.

      Ich bin dann auch mal fernab von trails auf komplett unbefestigtem Boden gefahren, tiefer schwarzer Morast, kleine Flussläufe etc. Da hatte ich dann das Gefühl, dass die 42er Reifen unter meiner Last doch sehr tief einsinken. Da kommen die Jungs mit ihren 2.35er Schlappen vermutlich besser voran. Aber das ist auch nicht mein Haupteinsatzgebiet, das werden Waldautobahnen und Trampelpfade so wie auf dem vorletzten Bild sein.